„Kunst und Versagen, wie hängt das zusammen?“ – Savoy Rede

Exposee

KünstlerInnen sind die Vorreiter der Gesellschaft, d. h. ihre Lebens- und Arbeitssituation wird von der Gesellschaft irgendwann nach geahnt, z. B. Hire  und Fire (der Kündigungsschutz wurde sehr gelockert), alle Arbeitnehmer müssen in der Arbeitszeit, Erreichbarkeit und Standort viel flexibler sein etc. KünstlerInnen erleben dies schon seit Jahrzehnten.

Wie gehen wir damit um? Wie schaffen wir es ein zufrieden es Leben zu führen? Wie kann da Kunst helfen? Kunst „Moment of excellence“ suchen, sich erinnern, ins Leben lassen und darauf achten wie häufig er sich einladen kann. Und das Denken und Handeln ändern. Es kann nicht sein, dass in unserem Leben die Gier immer etwas zu wollen uns regiert und Geld regiert die Welt der Maßstab aller Dinge ist. Das hilft der Wirtschaft uns hinterlässt es leer. Bei wirklich entscheidenden Einschnitten in unser Leben, wie Geburten oder Todesfälle erkennen wir unsere wahre Gewichtung. Da spielt Kunst in Form von Musik, Fotografie etc. eine wichtige Rolle. Holen wir diese Momente des „Einseins“ wieder hervor und verändern dadurch die Perspektive als auch unsere Lebenssituation.